Ecco-Verde.de

Glamouröse Blässe - Make-up-Trends Herbst/Winter 2016

Dienstag, 15. November 2016

Glamouröse Blässe - Make-up-Trends Herbst/Winter 2016

Die Trends für die nächsten Monate zeichnen sich durch dunkle Farben und einen etwas verwaschenen Look aus. Schauen wir uns das genauer an:

Lippen: Diese werden in nächster Zeit, wie schon so oft zuvor, besonders betont. Dabei wird die Farbpalette aber um einige Nuancen düsterer. Die Farben reichen von glänzender Johannisbeere bis hin zu mattem Schwarz. Wer das gar nicht leiden kann, muss sich nicht sorgen. Auch eine Betonung der Lippen mit klassischem Rot ist in. Achten Sie darauf, bei ausdrucksstarken Lippen die Augen nur dezent zu betonen.

Gothic-Glam: Wichtig für den Gothic-Glam-Look ist, dass die Haut ebenmäßig aussieht und ein einheitliches Hautbild zeigt. Dafür kann man ordentlich helles Puder verwenden. Damit das Gesicht auch ein wenig Lebendigkeit ausstrahlt, sollte dunkleres Pulver die Konturen im Gesicht betonen. Verwenden Sie nicht zu viel Wimperntusche. Gothic Glam ist übrigens nicht für jeden Typ passend. Vor allem bei dunklen Haaren sollte man es zuerst ausprobieren.

Twiggy-Wimpern: Verklumpte Wimpern strahlen Verträumtheit aus. Sollten Sie aber kein Meister sein, lassen Sie lieber die Finger davon. Schnell sieht es sonst so aus, als hätte man etwas falsch gemacht.

Natürlichkeit: Wem Gothic-Glam zu düster ist, der kann als Alternative auch auf den natürlichen Look zurückgreifen. Für den natürlichen Look werden die Haare einfach so getragen, als wäre man gerade aufgestanden. Die Augenbrauen wuchern gepflegt und der Dewy-Skin-Look ist in. Das bedeutet einfach „feuchte Haut“. Glänzende Lider und schimmernde Wangen sind nun alltagstauglich. Es darf also schimmern und glänzen. Ein taufrischer Look wird angestrebt.

Schimmern und glänzen sind aber nicht dasselbe. Damit die Haut schimmert, tragen Sie einfach Rouge oder Lidschatten mit einem Pinsel auf Wangen, Kinn und Schläfen auf. Für Glanz verwenden Sie cremige Texturen und ölhaltige Produkte.

Tiefer liegende Stellen wie unter den Augen und Nasenflügeln dürfen übrigens nicht glänzen. Am besten mattiert man sie leicht.

Funkeln: Glitzer ist im Moment en vogue. Er passt auch perfekt zu Dewy-Skin. Wichtig ist, zuerst den Glitzer aufzutragen und dann die Grundierung. Damit dieser Look voll zur Geltung kommt, wird aber eine ordentliche Beleuchtung benötigt. Er eignet sich also nicht für jede Location. Übrigens: Glitzernden Lidschatten trägt man nur auf das bewegte Lid auf, das wirkt elegant.

Eyeliner: Die klassisch-tragende Rolle spielt auch der Eyeliner, wobei momentan nur auf schwarz gesetzt wird. In der modernen Version der Smokey Eyes ist er ein absoluter Herbsttrend. Heuer muss aber nicht auf Perfektion geachtet werden. Es darf ein bisschen unordentlich, rußig, verschmiert aussehen. Das nennt sich dann „smudged eyes“. Dabei wird dieses Mal der Eyeliner verkehrt aufgetragen; er wird also vor allem unterhalb des Auges verwendet. Damit kein Waschbärlook aufkommt, tragen Sie den Kajal entlang des Unterlids in harten Kanten auf und verteilen Sie ihn mit einem dünnen Pinsel. Als Alternative können Sie auch eine Nacht darüber schlafen und am Morgen den Look mit einem Wattestäbchen ein bisschen korrigieren. Der unsorgfältige Look verleiht Ihnen eine Aura der Ungezwungenheit.

Je schmaler Ihre Augen sind, desto verwischter können Sie den Lidschatten auftragen. Bei großen, runden Augen sollten Sie harte Linien vorziehen.

“Everything you can imagine, nature has already created.”

Albert Einstein