Ecco-Verde.de

Schöne Füße für den Sommer

Mittwoch, 17. Juni 2015

Schöne Füße für den Sommer

Die richtige Fußpflege wird gerne vernachlässigt, vor allem im Winter, wenn die Füße immer dick eingepackt in Stiefeln stecken. Je wärmer es wird, desto leichter werden auch die Schuhe. Winken einem dann Flip Flops & Co. entgegen, gehen Hornhaut und abgeblätterte Nägel gar nicht mehr. Dann gilt es, die Füße auf Vordermann zu bringen und sie fit für den Sommer zu machen.

Wenn es mit den Sommerschuhen losgeht, ist es notwendig, dass die Füße wieder hübsch und herzeigbar sind, nachdem sie sich einen ganzen Winter lang verstecken konnten. Wie das am besten funktioniert, erklären wir in der Folge. Nach einem langen Winter reichen eine Nagelfeile und ein bisschen Creme nämlich oft nicht aus.

  • Zunächst steht der Wellnessaspekt im Vordergrund. Es beginnt mit einem Fußbad. Lauwarmes Wasser wird mit pflegenden Ölen oder Blütenextrakten versetzt. Auch Olivenöl kann verwendet werden. Die Füße werden für etwa 20 Minuten eingeweicht.

  • Hornhaut entsteht dort, wo starker Druck auf den Füßen lastet. Am besten kann man die Hornhaut mit einem Bimsstein entfernen. Aber Achtung: Es besteht Verletzungsgefahr, weil man bei weicher Haut nicht merkt, wie viel schon entfernt wurde.

  • Weiter geht es mit einem Peeling, um überflüssige Hautschuppen zu entfernen. Alternativ können die Füße auch mit Salz abgerieben werden. Das hat dieselbe Wirkung.

  • Nun kommt der Feinschliff dran. Die Nägel werden hergerichtet. Mit einer Nagelschere und einer Feile bringt man sie in die passende Form. Überschüssige Nagelhaut wird entfernt oder mit einem Holzstäbchen über die Nägel zurückgeschoben.

  • Je nach persönlichem Geschmack kann man die Nägel lackieren. Entweder schlicht, mit farblosem oder Perlmuttlack oder mit knalligen Farben. Im letzten Fall empfiehlt sich Klarlack als Finish, so hält die Farbe länger.

  • Wenn der Lack trocken ist, werden die Füße großzügig eingecremt.

    Am nächsten Tag kann man dann schon in die Lieblingssandalen schlüpfen.

“Everything you can imagine, nature has already created.”

Albert Einstein