Finde Abendruhe mit der Natur 

Donnerstag, 05. November 2020

Finde Abendruhe mit der Natur 

Alles rund ums Thema Schlaf

Ausreichend zu Schlafen ist das beste Rezept, um dich jeden Tag voller Energie zu fühlen und gleichzeitig ausgeglichen und entspannt zu bleiben. Einfacher gesagt als getan: Sicher kennst du das Gefühl, hellwach im Bett zu liegen oder mitten in der Nacht aufzuwachen, statt seelenruhig zu schlummern. Unser turbulenter Alltag mit Non-Stop Unterhaltung und Arbeit führt oft zu einem unregelmäßigen Lebensstil, der unseren Körper unter Stress setzt. Zu viel künstliches Licht, ungesunde Ernährung und zu wenig Bewegung sind weitere Faktoren, die unsere Nachtruhe beeinflussen können.

Warum ist Schlaf so wichtig?

Während wir entspannt einschlafen, läuft unser Körper zu Höchstform auf und führt Nacht für Nacht eine Menge lebensnotwendiger Aufgaben aus:

  • Er repariert beschädigte Zellen
  • Stärkt unser Immunsystem
  • Erholt sich von den Aktivitäten des Tages
  • Lädt unseren Akku neu auf

Habe ich ein Schlafproblem, wenn ich nachts aufwache?

Die Evolution hat uns darauf konditioniert, nachts aufzuwachen – das ist etwas völlig Natürliches. Entspanne dich, wenn es passiert und versuche, wieder in den Schlaf zu finden. Top-Tipp: Meditation ist eine wirkungsvolle Methode, um die unruhigen Gedanken verstummen zu lassen, die in deinem Kopf herumgeistern. Lass dich über den lauten inneren Dialog deines Gehirns hinaustragen, in einen entspannteren Zustand.

Wie viel Schlaf brauche ich?

Dies hängt von ein paar Faktoren ab, z.B. davon welcher Persönlichkeitstyp du bist, wie alt und um welche Zeit deine Familie normalerweise schlafen geht. Wir brauchen im Durchschnitt 7-8 Stunden Schlaf. Einige Menschen benötigen weniger, andere mehr. Was für dich ausreicht, zeigt dir, wie ausgeruht du dich nach deinem Nachtschlaf fühlst.

Wann ist eine gute Schlafenszeit?

Viele Menschen glauben, dass es besser ist, früh zu Bett zu gehen, damit man gut schlafen kann. Noch wichtiger ist allerdings Regelmäßigkeit. Versuche, jeden Tag zur gleichen Zeit einzuschlafen und aufzustehen. Top-Tipp: Minimiere geistige Aktivität am Abend. Versuche, nicht zu arbeiten oder alltägliche Verwaltungsarbeiten zu erledigen oder kurz vor dem Schlafengehen die üblichen Textnachrichten und/oder E-Mails abzusetzen. Gönne deinem Kopf eine Pause. Nachrichten können warten, und sie werden auch viel besser formuliert sein, wenn du dabei weniger müde bist.

Muss ich mich an strenge Regeln halten, um gut zu schlafen?

Nein, nicht wirklich. Eine Einschlaf-Routine ist etwas, dass du wirklich genießen solltest. Denke dir kleine Angewohnheiten aus, die helfen, deinen Körper und Geist vor dem Schlafengehen runterzufahren. Probiere ein warmes Bad mit natürlichen Kräutern, oder mach es dir mit einer Tasse Kräutertee gemütlich. Reduziere Lärm und elektronische Medien auf ein Minimum und dimme ab einer Stunde vor dem Zubettgehen das Licht. Je weniger Angst du hast, nicht einschlafen zu können, desto besser.

Natürliche Abendkräuter für ruhige Nächte

Ein Schlummertrunk aus Kräutern kann eine gute Ergänzung deiner Abendroutine sein. Ein warmes Getränk am Abend schafft Gemütlichkeit und die enthaltenen Kräuter unterstützen dich dabei, sanft ins Land der Träume zu gleiten. Ganz gleich, ob du dir ein neues Schlafmuster angewöhnen willst oder einfach nur einen guten Nachtschlaf brauchst: Es gibt viele natürliche Kräuter und Pflanzen, die seit Jahrhunderten dafür geschätzt werden uns vor dem Schlafgehen zu begleiten, um inneren Frieden einkehren zu lassen.

Lavendel

Dieses lila Wunder hat einen hohen Anteil ätherischer Öle, die nicht nur wunderbar duften, sondern sich für den abendlichen Wohlfültrunk ideal eignen. Darüber hinaus können die wertvollen ätherischen Öle inhaliert oder auf die Haut aufgetragen werden.

Kamillenblüten

Neben dem Lavendel enthalten vor allem auch Kamillenblüten ätherische Öle für den Abend. Kamillentee wird seit jeher traditionell als Gute-Nacht-Tässchen verwendet und entspannt Geist & Seele.

Hafer

Eine kleine Schüssel Haferbrei, eine Stunde vor dem Zubettgehen genossen, ist nicht die schlechteste aller Ideen. In der Volksmedizin werden Haferflocken seit jeher eingesetzt, um einer erholsamen Nacht die Tore zu öffnen.

Baldrian

Baldrian wird von den Menschen bereits seit Jahrtausenden verwendet. Auch heute noch wird er für diese bemerkenswerten Eigenschaften hochgeschätzt. Baldrian ist eines unserer Lieblings-Abendkräuter; Interessanterweise lieben auch viele Katzen den Duft dieses Krauts – es wirkt auf sie ähnlich wie Katzenminze.

Muskat

Muskat ist nicht nur an Weihnachten gut: Dieses wärmende Gewürz steht in der traditionellen indonesischen wie auch in der westlichen Kräuterheilkunde in hohem Ansehen als Abendkraut.

Zimt

Zimt hat einen sanft wärmenden, süßen Geschmack ganz ohne Zucker. Streue eine Prise Zimt über deinen Abendbrei und lasse Frieden einkehren.

Ashwagandha

Ashwagandha ist einerseits die Pflanze des modernen Lebens und wird andererseits bereits seit Jahrtausenden im Ayurveda verwendet. Die Wurzel gehört zu den Adaptogenen. Der Begriff Adaptogen leitet sich vom lateinischen Wort „adaptare“ ab und bedeutet „sich anpassen“. Pflanzen mit adaptogenen Eigenschaften können dabei unterstützen, sich an belastende Lebenssituationen anzupassen.