Ecco-Verde.de

Natürliche Mittel gegen Cellulite

Dienstag, 15. Dezember 2015

Natürliche Mittel gegen Cellulite

Viele Frauen haben damit zu kämpfen: Cellulite/Orangenhaut. Die Haut ist wellig und bekommt Dellen. Es erfordert Disziplin und Ausdauer, um Orangenhaut in den Griff zu bekommen.

Cellulite bilden sich vor allem an Oberschenkeln, Po und Oberarmen. Wie stark man Cellulite hat, hängt von mehreren Faktoren ab. Der eigentliche Grund, weshalb Frauen überhaupt Cellulite bekommen, liegt im Bindegewebe, dass parallel angeordnet ist. Bei Männern hat das Bindegewebe eine netzartige Strukur, wodurch es stabiler ist. Deshalb haben Männer auch seltener Orangenhaut.

Dazu kommt, dass Frauen doppelt so viele Fettzellen haben. Diese können sich füllen und durch das schwache Bindegewebe drücken, wodurch sie als Dellen sichtbar werden.

Auch falsche Ernährung und wenig Bewegung wirken sich ungünstig aus. Manchmal ist der Grund für das Auftreten von Cellulite aber einfach Veranlagung.

Wie man Orangenhaut wieder los wird

Es gibt Mittel und Wege, dem Auftreten von Celluliten entgegenzuwirken bzw. bereits vorhandene wieder verschwinden zu lassen. Dabei kann man zwischen zwei verschiedenen Kategorien unterscheiden: Entweder es wird aktiv etwas bei bereits betroffenen Stellen unternommen, oder man versucht vorzubeugen.

Massagen: eine ordentliche Massage der betroffenen Hautstellen fördert die Durchblutung des Bindegewebes und regt den Stoffwechsel an, wodurch Cellulite reduziert werden kann.

Cremes: Natürlich gibt es auch in der Naturkosmetik Anti-Cellulite-Cremes. Diese entfalten ihre Wirkung am besten in Verbindung mit anderen Maßnahmen.

Wechselduschen: einmal kalt, einmal warm. Wird während des Duschens mehrmals die Wassertemperatur von warm auf kalt und umgekehrt verändert, fördert das die Durchblutung und regt den Kreislauf an. So können Wasseransammlungen reduziert bzw. verhindert werden. Wichtig: Immer mit kaltem Wasser aufhören.

Auch Lymphdrainagen können helfen, die Orangenhaut zu bekämpfen. Manchmal ist nämlich ein verstopftes Lymphsystem die Ursache.

Kaffeesatz: Trinken Sie gerne Kaffee? Sehr gut. Dann können Sie den gebrauchten Kaffeesatz zur Cellulitebekämpfung verwenden. Massieren Sie dazu den Kaffeesatz nach dem Duschen für mindestens zehn Minuten in die betroffenen Stellen ein. Dann einfach abwaschen.

Kartoffeln: Auch diese Knollen können, in dünne Scheiben geschnitten, gegen Orangenhaut helfen. Legen Sie dafür die Kartoffelscheiben auf und befestigen Sie diese mit einem Baumwolltuch. Mindestens 15 Minuten einwirken lassen. Das regt den Stoffwechsel an.

Petersilie: Hacken Sie einen Esslöffel Petersilie klein, übergießen Sie die Petersilie mit kochendem Wasser und lassen Sie alles fünf Minuten ziehen. Trinken Sie diesen Sud täglich, jedoch nicht länger als maximal zwei Wochen. Die Petersilie kann helfen, den Körper von Wasserablagerungen zu befreien.

Vorbeugung

Wasser: Eine Grundvoraussetzung für straffe Haut ist genügend Flüssigkeitszufuhr. Wollen Sie also der Orangenhaut den Kampf ansagen, trinken Sie mindestens 2-3 Liter Flüssigkeit pro Tag. Am besten sind Leitungswasser und ungesüßte Tees. Zucker wirkt sich negativ aus. Womit wir schon beim zweiten Punkt sind.

Ernährung: Essen Sie wenig Zucker, Salz, Fett und konsumieren sie nur selten Alkohol. All diese Dinge fördern die Fett- und Wassereinlagerung in der Haut und damit Cellulite. Eine basische Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Fisch und Vollkornprodukten bietet sich an. Auch eine ausreichende Versorgung mit Vitamin C und Kalium hilft, Cellulite zu bekämpfen.

Sport: Bewegung und Cellulite vertragen sich nicht. Am besten ist es, sowohl Ausdauer- als auch Krafttraining zu machen. Schwimmen, Laufen und Radfahren stärkt die Muskeln der am häufigsten betroffenen Körperpartien. Kombiniert mit einem allgemeinen Kräftigungstraining schafft man hervorragende Voraussetzungen, Orangenhaut verschwinden bzw. nicht auftauchen zu lassen.

Am wirkungsvollsten ist es wohl, unterschiedliche Maßnahmen zu kombinieren. So wird Orangenhaut auf verschiedene Arten bekämpft. Das erhöht die Wirksamkeit.

“Everything you can imagine, nature has already created.”

Albert Einstein